Freitag, 24. Mai 2019
Notruf: 112

2018 war ein arbeitsreiches Jahr für die Einsatzkräfte

Jahresdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brakel

313 Alarmierungen und 198 Einsätze und 3.672 Einsatzstunden - das ist die Einsatzbilanz der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brakel aus dem abgelaufenen Jahr. "Das war ein Rekordjahr für unsere Einsatzkräfte", sagte Sven Heinemann, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr bei der Jahresdienstbesprechung.
Die Statistik gliedert sich in 42 Brandeinsätze, 103 technische Hilfeleistungen, 35 Fehleinsätze durch Brandmeldeanlagen sowie 18 sonstige Einsätze. Die Witterung hat die Anzahl der Einsätze mit beeinflusst. Die beiden Stürme zu Beginn des Jahres 2018, "Burglind" und "Friederike" richteten große Schäden an und sorgten für 39 Einsatzstellen. Auch der trockene Sommer sei mitverantwortlich für den Anstieg der Einsätze. Zur überörtlichen Hilfe in den angrenzenden Nachbargemeinden waren die Einsatzkräfte mit den Sonderfahrzeugen in 8 Einsätzen beteiligt.
Bürgermeister Hermann Temme zeigte sich ebenfalls von der Vielseitigkeit und der Einsatzbereitschaft der Brakeler Wehr beeindruckt: "Ihr selbstloser Einsatz für Mitmenschen und Gemeinwohl, aber auch ihre Bereitschaft, rund um die Uhr für andere da zu sein und loszueilen, sobald Hilfe gebraucht wird, ist mehr als bemerkenswert", sagte der erste Bürger der Stadt. Die Ausbildung der Kameraden ist im Laufe der letzten Jahre immer vielseitiger und spezieller geworden. Zahlreiche Lehrgänge und Ausbildungen auf Stadt- und Kreisebene, aber auch überregional in Böblingen oder Münster, wurden von den Einsatzkräften besucht.
Für die laufende Unterhaltung der Feuerwehr, für die Investitionen zur Beschaffung der neuen Gelenkdrehleiter, des Hilfeleistungslöschfahrzeuges der LG Bellersen sowie der Anbau vom Umkleideraum an das Feuerwehrgerätehaus in Brakel waren Mittel in Höhe von 1.419.000 Euro im Haushaltsjahr 2018 erforderlich.
993.000 Euro investiert die Stadt in diesem Jahr in den Bereich der Gefahrenabwehr und -vorbeugung. Unter anderem werden die Feuerwehrgerätehäuser in Brakel und Gehrden mit Fahrzeughallen erweitert, außerdem wird für den Löschzug 3 ein Mannschaftstransportfahrzeug angeschafft sowie eine neue Sirenenanlage in Erkeln.

Feuerwehrmusik im Musikzug und Spielmannszug Hembsen
Auch der Musikzug Hembsen und der Spielmannszug Hembsen gehören zur Freiwilligen Feuerwehr Brakel. 15 Auftritte und 30 Musikproben absolvierte der Musikzug Hembsen im vergangenen Jahr, zwölf Auftritte und 20 Musikproben standen auf dem Plan des Spielmannszuges Hembsen.

Beförderungen und Verabschiedungen
Aufgrund erfolgreich absolvierter Lehrgänge und Dienstzeiten erfolgten durch den Leiter der Feuerwehr Sven Heinemann die folgenden Beförderungen:
Brandmeister Karsten Büse
Oberbrandmeister Malte Benning, Niklas Seck und Ruben Terbach
Hauptbrandmeister Hubertus Kornhoff und Thomas Rohde,
Brandoberinspektor Andrè Muhr
Stadtbrandinspektor Jürgen Romund und Heiner Krug

Als Löschgruppenführer der Löschgruppe Bökendorf wurde Heiner Krug sowie sein Stellvertreter Georg Ahlemeyer verabschiedet. Frank Löneke wurde als Atemschutzgerätewart entpflichtet. Karsten Büse wurde zum Einheitsführer in der Löschgruppe Bökendorf ernannt, Hubertus Nolte und Bendikt Prohn sind seine Stellvertreter. Als Einheitsfürher der Löschgruppe Auenhausen wurde Jürgen Wieners ernannt, Markus Wieners und Christoph Fehr sind seine Stellvertreter.

Ehrungen
Die Auszeichnung für 25 jährige treue Pflichterfüllung im Dienste der Feuerwehr erhielten Kathrin Böske (LZ Brakel), Frank Stamm (LG Bellersen), Michael Ridder (LG Erkeln), Christoph Hoemann (LG Gehrden), Thomas Fehr, Tobias Vandieken, Peter Vogt und Patric Hahn (alle LG Istrup), Klaus Stolte (LG Rheder), Thorsten Disse (LG Riesel), Rainer Rochell (LG Siddessen), Thomas Groppe und Dennis Groppe (beide Spielmannszug Hembsen) das Feuerehrenzeichen in Silber.
Das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35 jährige treue Pflichterfüllung erhielten: Dirk Vandieken (LZ Brakel), Dietmar Schmitz (LG Frohnhausen), Günter Brune (LG Riesel), Axel Lüdke (LG Siddessen) und Michael Hillebrand vom Spielmannszug Hembsen.
Für seine besonderen Verdienste in der Löschgruppe Beller bekam Hauptbrandmeister Ludwig Kieneke das Feuerwehrehrenkreuz in Bronze vom Deutschen Feuerwehrverband verliehen.

  • 2019-02-08-Auszeichnung-FW-Ehrenkreuz
  • 2019-02-08-Auszeichnung-FW-Ehrenzeichen
  • 2019-02-08-Befoerderungen

Drucken E-Mail