Freitag, 18. Oktober 2019
Notruf: 112

Mehr Einsätze als jemals zuvor: 147-mal rückte der Löschzug Brakel 2018 zu Einsätzen aus

Walter Lessmann für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Im Beisein von zahlreichen Gästen, aktiven Feuerwehrkameradinnen und –kameraden, der Jugendfeuerwehr und der Ehrenabteilung wurde am 11.01.2019 die Jahresdienstbesprechung des Löschzuges Brakel durchgeführt. Ein kurzweiliger Jahresrückblick in Wort und Bild und die obligatorischen Ehrungen und Beförderungen standen auch dieses Jahr auf dem Programm. In einer Schweigeminute wurde dem kürzlich verstorbenen Kamerad der Ehrenabteilung, Friedhelm Rokus, gedacht.

Die Jugendfeuerwehr stellte in ihrem detaillierten Jahresrückblick die vielseitigen Aktivitäten des letzten Jahres vor.

Der Löschzug Brakel rückte im Jahr 2018 zu nie dagewesenen 147 Einsätzen aus. Im Jahr 2017 waren es noch 83 Alarmierungen für die Feuerwehr der Kernstadt. Insbesondere die Unwetterlagen zu Beginn des Jahres und der heiße Rekordsommer sorgten für zahlreiche Einsatzstellen. Eine Einsatzzunahme konnte aber auch bei den Hilfeleistungseinsätzen zur Personenrettung verzeichnet werden. Für die Sicherheit und das effektive Vorgehen im Brandeinsatz, wurde auch 2018 wieder in die Realbrandausbildung in einer Rauchdurchzündungsanlage investiert. Weitere und durchaus höhere Investitionen wurden durch die Stadtverwaltung in die erforderliche Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses an der Ostheimer Straße und die Beschaffung einer neuen Gelenkdrehleiter getätigt. Das neue Fahrzeug dient als Ersatz für die bisher vorhandene Drehleiter aus dem Jahr 1985, und ermöglicht der Feuerwehr nun zeitgemäße Einsatzmöglichkeiten zur Menschenrettung.

Der Fachbereichsleiter Bürgerservice, Nobert Loermann, dankte in seinen Grußworten den Einsatzkräften des Löschzuges und der Jugendfeuerwehr für ihren großartigen Einsatz. Erstklassig ausgebildete und motivierte Feuerwehrkameraden/ innen unter einer verantwortungsbewussten Führung seien für eine effektive Feuerwehrarbeit unerlässlich. Loermann konnte bestätigen, dass diese Faktoren in der Stadt Brakel gegeben sind.

Wehrführer Sven Heinemann bedankte sich in seinen Ausführungen ebenfalls für die geleistete Arbeit bei allen Einsätzen, Lehrgangsveranstaltungen und weiteren Arbeiten, die fast täglich anfallen und allesamt ehrenamtlich ausgeführt werden. Immer größer werdende Anforderungen an das Ehrenamt seien nur noch zu leisten, wenn die Belastung auf möglichst viele Schultern verteilt wird. Zusammen mit seinen Stellvertretern Karl Breker und Michael Müller führte Heinemann folgende Ehrungen und Beförderungen durch:

Aus den Löschgruppen in den Löschzug Brakel wurden versetzt:

Christoper Czischke, Markus Gerson und Stefan Schmeink

Aufnahme nach erfolgreicher Probezeit in den Löschzug Brakel:

Michael Bluhm

Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber:

Christopher Czischke

Teilnahmebescheinigung Truppmann Lehrgang:

Michael Bluhm und David Schreiber

Lehrgang ABC-Einsatz:

Daniel Löseke und Dominik Hellwig

Ausbildung in der Rauchdurchzündungsanlage:

Ronny Aurich, Kevin Roberts und Viktor Schmidt

Beförderungen:

Feuerwehrmann             Michael Bluhm

Oberfeuerwehrmann                   Ronny Aurich

Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr, wurde Walter Lessmann geehrt. Voller Stolz konnte die Wehrführung die Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehr NRW in Gold persönlich an den ehemaligen Löschzugführer Walter Lessmann, übergeben. Die Ehrung erfolgte unter großem Applaus der Versammlung.

Drucken E-Mail