Sonntag, 18. August 2019
Notruf: 112

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Brakel

FÜR DEN NOTFALL BESTENS AUFGESTELLT

"Die Aufgaben und hohen Anforderungen in der Feuerwehr erfordern von den freiwillig Tätigen ganzen Einsatz und ein umfangreiches Fachwissen", sagte Bürgermeister Hermann Temme bei der Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Brakel. Er sei von dem unermüdlichen Einsatz und dem Teamgeist tief beeindruckt, sagte der erste Bürger der Stadt Brakel. Zudem dankte er allen Mitgliedern für ihr ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement.
Rund um die Uhr leisteten die Kameraden bei ganz unterschiedlichen Notfällen Hilfe, dies in einem vorbildlichen und außerordentlich professionellen Ausmaß, stellte der Bürgermeister in der Jahreshauptversammlung heraus. Die Stadt werde weiterhin alles tun, um die Sicherheit zu gewährleisten. 

Rund 318.000 Euro sind in diesem Jahr an Investitionen im Bereich Gefahrenabwehr/Gefahrenvorbeugung geplant. 
Dieses Geld soll beispielsweise in Einsatzausrüstung, ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20 für den Löschzug Brakel und in bauliche Maßnahmen an den Gerätehäusern in Brakel und Siddessen fließen.

„Eine leistungsfähige Feuerwehr besteht aus Mannschaft und Gerät“, führte Sven Heinemann, Leiter der Feuerwehr Brakel, an. Gemeinsam mit seinen Stellvertretern Karl Breker und Michael Müller informierte er über die Aktivitäten der Brakeler Wehr im vergangenen Jahr. Insgesamt gab es 201Alarmierungen und 131 Einsätze.
Unter anderem wurden 24 Brände (vom Großbrand bis Kaminbrand) gelöscht und 24 Mal technische Hilfe (Ölspureinsätze, Wasserschäden, Sturmschäden, Verkehrsunfälle) geleistet. Fehlalarme gab es 47, sonstige Einsätze 35 und einen überörtlichen Einsatz beim Hochwasser in Schönebeck.

Im Fokus der Aktivitäten standen neben verschiedener Übungen auch Leistungsnachweise, Lehrgänge und Ausbildungen auf Stadt- und Kreisebene sowie am Institut der Feuerwehr in Münster, beispielsweise zum Truppführer, Atemschutz, ABC-Lehrgang, Gruppen- und Zugführer. Für dieses Jahr sind Lehrgänge für Atemschutzträger, Funk- und Kartenkunde und Technische Hilfe Wald vorgesehen.

Wichtig ist der Brakeler Wehr auch die Ausbildung des Nachwuchses. Aktuell sind 26 Jugendliche aus Brakel, Frohnhausen, Hampenhausen, Hembsen und Riesel aktiv. Im 14-tägigen Rhythmus immer donnerstags lernen sie im Brakeler Gerätehaus Theorie und Praxis. Die Jugendfeuerwehr hat im vergangenen Jahr unter anderem an einer Evakuierungsübung in Borgentreich und am Berufsfeuerwehrtag teilgenommen. 
Zudem werde die Jugendfeuerwehr ab sofort neu aufgeteilt, berichtete Jugendwart Andreas Kukuk. Die Jugendlichen würden von nun an in zwei Gruppen aufgeteilt: Gruppe 1 sind Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren, Gruppe 2 sind Kinder im Alter von zehn bis 13 Jahren. In der Betreuung dieser Gruppen werden nun zusätzlich Jugendhelfer zur Unterstützung eingesetzt.

Der mit 39 Auftritten sehr aktive Musikzug Hembsen wird ab sofort von Christian Güthoff geleitet, der nach zehn Jahren Manuel Prohn ablöst. Er freue sich sehr darauf, mit den insgesamt 64 Musikern zu arbeiten, so der neue Zugführer. 
Ebenfalls zur Brakeler Wehr gehört der Spielmannszug Hembsen, der im vergangenen Jahr unter der Leitung von Thomas Frewer zehn Auftritte und 35 Proben absolvierte.

Die Leistungen der Feuerwehr Brakel fanden auch bei Kreisbrandmeister Rudolf Lüke Anerkennung. Mit 388 aktiven Mitgliedern sei Brakel sehr gut aufgestellt.

Insgesamt wurden fünf Feuerwehrmänner befördert: Kevin Meding zum Brandmeister, Thomas Rohde zum Oberbrandmeister, Tobias Vandieken zum Hauptbrandmeister, Andreas Kukuk zum Brandinspektor sowie Jürgen Romund zum Brandoberinspektor.

Außerdem sprach Wehrführer Sven Heinemann acht Ernenunngen aus: für den Löschzug Beller wird weiterhin Ludwig Kieneke als Löschgruppenführer fungieren. Seine Stellvertreter sind Karsten Happe und Thomas Groppe. Den Löschzug Brakel führen von weiterhin an Löschzugführer Jürgen Romund und sein Stellvertreter Michael Seibert an. 
Oberbrandmeister Andreas Rustemeyer und Berbrandmeister Mattias Fromme sind in Riesel für die Führung der Löschgruppe zuständig und in Siddessen wurde Kevin Meding zum stellvertretenden Löschgruppenführer ernannt.

Drucken E-Mail